Archive for the ‘Rechtsanwalt Stettin’ Category

Rechtsanwalt Polen – wie wird man Anwalt in Polen?

Sonntag, April 4th, 2010

Rechtsanwalt Polen – wie wird man Anwalt in Polen?Um in Polen Rechtsanwalt zu werden, muss man zunächst die Universität absolvieren. Das Jurastudium in Polen wird nicht mit einem Staatsexamen abgeschlossen, sondern mit einer Magisterarbeit.Nach dem abgeschlossenen Jurastudium kann der Bewerber die Zulassung zum Referendariat in Polen beantragen. Um die Zulassung zu bekommen, muss ein Test absolviert werden, der zurzeit 1 x pro Jahr stattfindet.Den Zulassungstest zu bestehen, ist schwierig. Anders als in Deutschland gibt es keinen einheitlichen Test für alle Juristen. Richter, Staatsanwälte, Notare und Anwälte absolvieren jeweils einen eigenen Zulassungstest und haben auch eine eigenständige Ausbildung (Referendariat).Wer den Zulassungstest bei den Anwälten in Polen besteht, sucht sich einen Ausbilder (Padron). Dies ist ein Anwalt, der wenigstens 3 Jahre zugelassen ist. Im Rahmen des Referendariats werden mehrere Stationen absolviert, wobei der größte Teil der Ausbildung beim polnischem Anwalt stattfindet. Die Ausbildung dauert ungefähr 3 Jahre und endet mit einem weiteren Test.Rechtsanwalt A. Martin – Anwalt Stettin 

Polnisch lernen in Polen (Stettin)

Dienstag, Februar 2nd, 2010

Polnisch lernen in Polen (Stettin)Es gibt diverse Möglichkeiten für die sprachbegeisterten Polen eine Fremdsprache zu erlernen. In Polen werden in allen größeren Städten diverse Sprachkurse angeboten, um Deutsch oder Englisch  als Fremdsprache zu meistern. Was ist aber mit den Deutschen, die in Polen einen Sprachkurs machen wollen. Die Sprache vor Ort zu erlernen, ist doch häufig eine gute Möglichkeit um auch sprachlich fit für Polen zu werden.Universitäten in PolenDie meisten Universitäten bieten für Studenten – aber auch für den “normalen Bürger” – Polnisch als Fremdsprache als Kurs an. Die Kurse finden meist kurz vor dem oder am Anfang des Semesters statt. Es macht auf jeden Fall Sinn, wenn man schon in Eigenregie die polnische Sprache zuvor erkundet hat, um sich wenigstens ein bischen im Alltag in Polen zurecht finden zu können.Polnisch im Selbststudium ?Um dies schon einmal vorweg zu nehmen: Die polnische Sprache als Deutscher zu erlernen ist schon ein ziemlicher Brocken, dies kann ich (Rechtsanwalt in Polen) aus eigener Erfahrung sagen. Es gibt viele Polen, die sehr gut Deutsch können, aber leider nur ganz wenige Deutsche, die sich leidlich auf Polnisch verständigen können. Aus meiner Sicht hat sich das Lernen mit Karteikarten und vor allen der stetige Kontakt mit dem Nachbarland bewehrt. Wer häufig nach Polen fährt, sollte das Gelernte dort sofort anwenden.Englisch in Polen oder besser Deutsch oder Russich?Mit Russisch sollte man sich in Polen nicht unbeliebt machen. Die Polen haben Nationalstolz und sind häufig auf Russland nicht gut zu sprechen. Mit Deutsch an Gespräch in Polen anzufangen, sollte man auch vermeiden. Am besten ist es, wenn man mit dem neutralen Englisch beginnt. Spricht dann der Gesprächspartner Deutsch zu kann die Unterhaltung ja dann auf Deutsch weitergeführt werden. Fängt man gleich auf Deutsch an, dann kann es sein, dass der polnische Gesprächspartner auf “Durchzug” schaltet und mit “Nichts verstehen!” zu verstehen gibt, dass er sich nicht auf Deutsch unterhalten will oder kann.private Sprachschulen in Polen um Polnisch zu erlernenWer private Sprachschulen in Polen sucht, um z.B. im Einzelunterricht Polnisch zu erlernen, wird hier doch suchen müssen. Im Raum Stettin gibt es vielleicht 3 oder 4 Anbieter, die meist als “Nebenleistung” auch Deutsch als Fremdsprache anbieten. Die Preise pro Unterrichtsstunde (Einzelunterricht) schwanken zwischen 50 und 70 PLN pro Unterrichtsstunde (45 Minuten). Der Einzelunterricht lohnt sich aber auf jeden Fall. Ich selbst kann hier die deutsch-polnische Sprachschule “Alma” aus Stettin (Frau Kotowska) empfehlen. Der Unterricht hat mir dort Spaß gemacht und es gab immer etwas zu lachen. Ich hatte auch bei anderen Sprachschulen in Stettin nachgefragt, aber man merkte schnell, dass hier “Deutsch als Fremdsprache” nebenbei angeboten wurde und die Lehrer häufig Personen waren, die noch nie Deutsch unterrichtet hatten.Anwalt Polen – RA A. Martin 

Produkte aus Polen – Kamine, Türen,Treppen und Fenster

Sonntag, Dezember 6th, 2009

Produkte aus Polen – Kamine, Türen,Treppen und FensterDie Handelsbeziehungen zwischen Deutschland und Polen nehmen immer stärker zu. Nicht nur Konzerne profitieren davon, sondern auch kleine und mittelständische Unternehmen. Wenn man danach fragt, welche Produkte aus Polen von diesen Firmen gehandelt werden, hört man meist, dass Kamine, Türen, Treppen und Fenster aus Polen nach Deutschland exportiert werden.polnische Produkte – Qualität? Vor einigen Jahren war mit Sicherheit die Qualität und der Produkte aus Polen noch ein Problem. Die Polen haben aber auch hier aufgeholt. Beim Thema Organisation sollte man nicht deutsche Maßstäbe ansetzen, hier gibt es in Polen immer noch Probleme, so jedenfalls meine Erfahrung als Anwalt in Polen.Bei längerer Geschäftsbeziehung lassen sich aber auch diese Probleme lösen.Ein weiteres Problem ist immer noch, dass polnische Arbeitnehmer immer noch nicht in Deutschland ohne Arbeitsgenehmigung arbeiten dürfen. Dies ist auch problematisch sofern die polnischen Produkte (Kamine aus Polen, Treppen und Türen und Fenster) in Deutschland installiert werden sollen.Das Problem mit der Arbeitnehmerfreizügigkeit wird sich aber in Kürze erledigen.Rechtsanwalt A. Martin – Kanzlei Stettin  

80 neue Rechtsberater in Stettin zugelassen!

Dienstag, August 25th, 2009

Der Anwaltsmarkt wird auch in Polen immer schwieriger. Die Anwaltsdichte in Polen ist zwar immer noch nicht bei weiten so groß, wie in Deutschland, aber sie wächst sprunghaft.Die Rechtsanwälte in Polen beschweren sich über den immer stärker werdenden Nachwuchs. Im Raum Stettin (Polen) war es vor 10 Jahren noch so, dass pro Jahr ungefähr 2 bis 3 neue Rechtsanwälte (Adwokat) und um die 5 Rechtsberater (Radca Prawny) zugelassen wurden. Die Zahlung der Neuzulassungen sind mittlerweile “explodiert”. Dies beunruhigt die Anwaltschaft in Polen und die Rechtsanwälte aus Stettin natürlich. Wer ist schon erfreut, wenn der Nachwuchs immer zahlreicher wird?Dazu muss man sagen, dass der polnische Rechtsanwalt im Verhältnis zum Einkommen in Polen weitaus überdurchschnittlich verdient. Früher war es schwer Anwalt in Polen zu werden, da die Anwaltschaft selbst die Zulassung beeinflussen konnte. Dies ist heutzutage nicht mehr so.Eine Steuerung der Zulassung kann man derzeit faktisch nur über den Schwierigkeitsgrad der Prüfung zum Referendariat erreichen. In Polen gibt es kein Staatsexamen. Stattdessen muss für das Referendariat eine Prüfung abgelegt werden, die in den letzten 2 Jahren sehr schwierig war. Nur ein Bruchteil der Prüfling hat die Prüfung bestanden.Rechtsanwalt A. Martin – Kanzlei Stettin (Polen)